Meine selbst restaurierte Shabby Chic-Kommode

Neulich auf dem Flohmarkt in den Bonner Rheinauen habe ich eine ziemlich heruntergekommene Kommode erstanden.
So sah das gute Stück aus:

Alte Kommode vom Flohmarkt

Diverse Schichten alter Farbe, jede Menge Löcher (ein Teil davon holzwurmtypisch), zwei fehlende Griffe, … herrje. Dieses Schätzchen würde ein bisschen Arbeit erfordern, um aus „schäbig“ den berühmten „Shabby Chic“ zu machen!

Restaurieren der alten Kommode

Zuerst habe ich die Griffe abmontiert und die Kommode gründlich abgeschliffen. Ay caramba, ich habe das im Schweiße meines Angesichts von Hand gemacht – sollte ich so etwas das nächste Mal vorhaben, werde ich wohl in einen Dremel investieren. 

Danach ging es an das Abwaschen, was sich wirklich gelohnt hat. Uargh, da war jede Menge Staub und Dreck drauf.

Nach dem Trocknen habe ich das Holz dann mit Holzwurm-Ex behandelt, weil ich mir nicht sicher war, ob die Löcher alt waren – oder ob immer noch der Wurm drin war. Sicher ist sicher, gelle? 😀

Die Löcher und groben Kerben habe ich mit Holzspachtel verfüllt und, nachdem auch dieser getrocknet war, alles nochmal mit feinem Schleifpapier abgeschliffen.

Schließlich kam das Lackieren dran, in zwei Schichten. Ich habe simple weiße Acrylfarbe verwendet, einfach weil ich die halt daheim hatte. Wenn du dir bei so einem Projekt noch mehr Shabby Chic-Flair wünschst, kannst du auch Kreidefarbe oder Krakelierlack verwenden.

DIY-Griffe aus Perlen

Sooo… und dann begann die Suche nach passenden Griffen. In dieser Größe etwas Passendes zu finden, erwies sich als quasi unmöglich. Ich wollte ja nun keinen klobigen Knauf haben, der fast so hoch ist wie die ganze Schublade – und vom Stil her hatte ich natürlich auch so meine Vorstellungen… Letzten Endes habe ich mich dann dazu entschieden, auch die Griffe selber anzufertigen.

Dazu habe ich mir Porzellanperlen mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter besorgt. Unterlegscheiben dazu und da der Beste den Keller wirklich penibel aufgeräumt hält, dauerte es vorhin keine fünf Minuten, die passenden Schrauben zu finden. Beim Befestigen habe ich auch wirklich nur ein ganz klitzekleines bisschen geflucht… was muss das vermaledeite Drecksgefuppelzeuch auch dauernd runterfallen und wegkullern. 😀

Ich bin mal gespannt, was der Beste heute Abend zum fertigen Stück sagt, wenn er vom Spätdienst nach Hause kommt. Die Griffe habe ich nämlich vorhin erst drangeschraubt.

Tadaa, die Kommode hat ihren Platz bei uns auf dem Küchentisch gefunden und beherbergt meinen Bento-Kleinkram. (Direkt dahinter hängt eigentlich ein Simpsons-Poster, was ich für die Fotos mal dezent mit einer Leinwand kaschiert habe… ahem.)

Restaurierte Shabby Chic-Kommode

Der Schublade oben rechts fehlt noch ein Boden. Da muss ich das nächste Mal, wenn ich bei meinen Eltern bin, mal in der Garage nach einem passenden Stück Holz Ausschau halten.

Ich bin auf jeden Fall schwer verliebt in die kleine Kommode!

Hast du schon mal selber ein Möbelstück restauriert?

Anne Schwarz | Bloggerin auf Lieblingsalltag

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen und Bloggerin aus Leidenschaft.

Hier schreibe ich über alles, was den Alltag verzaubert & verwandelt in einen Lieblingsalltag!

» mehr über mich & den Lieblingsalltag

Dieser Beitrag wurde bereits 8mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter:

selbstgebastelte Holz-Magnete

Bei Depot habe ich neulich eine Tüte mit unterschiedlich großen Holzscheiten gesehen und wusste direkt, was ich damit anstellen würde. 🙂

{Weihnachtswerkeln} Ein Fotokalender

Es ist sicherlich eines der klassischeren selbstgebastelten Weihnachtsgeschenke: ein Fotokalender. Bei uns in der Familie ist es Tradition, dass meine Oma jedes Jahr so einen Kalender geschenkt bekommt – früher von mir bzw. meinen Eltern, mittlerweile von meinen Cousins, deren Sprösslinge ja die Urenkel meiner Oma sind. Die Motive sind dann naheliegenderweise Schnappschüsse von den […]

Passepartout aus Geschenkpapier und Masking Tape

Wer kennt es nicht – man hat diverse Bilderrahmen im Schrank zu liegen, die aber dummerweise entweder die falsche Farbe haben oder auch noch die falsche Größe. So ging es mir auch und deswegen habe ich mir neulich Acrylfarbe, Geschenkpapier und Masking Tape geschnappt.

8 Kommentare

  1. Die Kommode ist wirklich sehr hübsch geworden, gefällt mir total gut. Du hast ein Händchen fürs Gestallten, das sieht man ja auch schon an den Fotos, die sind auch immer so schön.

  2. Ich kann mich Leonie nur anschließen. Das die noch jemand verkauft hat ist ein Wunder aber gut für Dich 🙂 Wobei es auch mutig von Dir war, da noch etwas zu sehen…

    Eigentlich aber die ideale Grundbasis für ein tolles Shabby Stück. Ist Dir wirklich gelungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter vom Lieblingsalltag ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!