Mein Jahresrückblick 2023: Umzüge, Abschiede und Neuanfänge

Jahresrückblick 2023

Wie (fast) jedes Jahr blicke ich heute zurück auf die vergangenen 12 Monate und lasse sie Revue passieren. Diesmal entsteht dieser Jahresrückblick ein bisschen anders als sonst – nämlich zusammen mit ganz vielen anderen Bloggern beim #Jahresrückblog23 von Judith. 🙂

Obacht, das hier wird ein superduper langer Beitrag! 😀
Am Ende findest du übrigens auch einige Daten & Fakten zu meinem Jahr 2023 und wie sich meine Blogs so entwickelt haben.

Mein Leitmotiv dieses Jahr: Veränderungen

Veränderungen. Dieses Wort fasst mein 2023 gut zusammen. Denn das Jahr brachte so viele Umzüge, Abschiede und Neuanfänge an allen Fronten mit sich… wow. Und auch wenn ich mich generell mit Veränderungen oft schwer tue, so habe ich all das durchgestanden und sogar besser geschafft, als ich es erwartet hätte.

Tatsächlich war das mein Hauptziel für dieses Jahr: diese ganzen Veränderungen schaffen, die bereits zu Beginn feststanden. Ich wusste ja, dass mich das eine ordentliche Portion Kraft kosten würde. Dass dann noch ein paar Dinge on top dazukamen, war so nicht geplant, aber okay – Häkchen dran, Ziel erreicht.


Das war mein Jahr 2023…

Ich habe versucht, die einzelnen Themen halbwegs chronologisch abzufrühstücken, aber natürlich überlappt sich einiges.

Stallwechsel mit den Pferden

Der Januar beginnt mit einem Umzug – dem ersten von vielen dieses Jahr.

Meine Freundin und ich ziehen mit unseren Pferden in einen anderen Stall um, da gerade mal 5 Autominuten von hier entfernt Plätze frei wurden und wir uns damit viel Fahrerei sparen.

Stallwechsel mit den Pferden - Januar 2023
Meine Dolida im Anhänger, gerade im neuen Stall angekommen

Die Pferde freuen sich, dass sie jetzt Außenboxen mit einem eigenen Paddockbereich und Heuraufen haben. Somit können sie selber entscheiden, ob sie drinnen oder draußen sein möchten, und haben 24/7 Zugang zu Futter, was ihrer Natur entspricht. Wir freuen uns über weniger Arbeit, weil wir nicht mehr jeden Tag ein halbes Dutzend Heunetze stopfen müssen. Da die Pferde nicht stundenlang in der Box stehen, versauen sie ihre Einstreu auch nicht so sehr – wir sind schneller fertig mit dem Misten und haben weniger Kosten.

Unsere Stuten im neuen Stall - Januar 2023
Leya und Dolida an ihrem ersten Tag im neuen Stall – mittlerweile hat Dolida einen eigenen Bereich, weil das für sie stressfreier ist

Mit der Weidezeit bricht für uns nichtsdestotrotz eine unglaublich arbeitsintensive Saison an. Wir bekommen eine große Wiese zur Verfügung gestellt, die wir uns mit anderen Pferden teilen. Den größten Teil des Sommers über ist die Herde denn auch rund um die Uhr draußen.
Der Außenzaun wird vom Stall gestellt, um die Aufteilung innen müssen wir uns selber kümmern. Long story short – wir verbringen Dutzende von Stunden mit WhatsApp-Debatten über die Aufteilung, mit dem Bauen der Innenzäune und der Stromkreisläufe, mit Ausprobieren, welche Pferde sich miteinander vertragen und welche nicht, mit dem zeitweisen Separieren einzelner Pferde, mit Diskussionen wer wann welche Teilstücke abäppelt, natürlich mit dem Abäppeln selber… urgh. Teilweise bin ich zwei Stunden am Stall und kuschele davon gerade mal 5 Minuten mein Pony. 🤯

Dolida im Juli 2023
Genau die richtige Stelle gefunden! 😀

Heftig und völlig unerwartet kommt für uns, dass der Start in diesem Stall wahnsinnig schwer ist – das ergeht Neuen dort anscheinend oft so. Wir müssen uns da wirklich durchbeißen und es gibt etliche Abende, an denen ich weinend drauf und dran bin, mein Pferd einzupacken und irgendwo anders hinzugehen, Hauptsache weg-
Mittlerweile ist es okay und hat sich auf das in so ziemlich jedem Stall übliche Zickentheater eingependelt. Das war trotzdem eine emotional sehr belastende Zeit und ich finde es wichtig, mir das in so einem Jahresrückblick auch nochmal vor Augen zu halten.

Trennung: Anwalt, Finanzen & viel Papierkram

À propos emotional belastend: die Trennung von meinem Mann und mir wird offiziell. Etliche Termine beim Anwalt und bei der Bank bestimmen den Frühling. Es geht friedlich und freundschaftlich zwischen uns zu, aber anstrengend ist diese Zeit trotzdem. Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir eine faire Lösung für uns beide finden, bei der ich das Haus behalten und hier wohnen bleiben kann.

Übrigens bleiben wir aus Gründen weiter verheiratet, sind aber eben ganz offiziell und notariell beglaubigt getrennt.

Mein Mann zieht aus

Nach der Trennung haben wir ja erst einmal weiterhin beide hier gewohnt. Im Mai ist es soweit, mein Mann zieht aus. Seine neue Wohnung räumen wir zusammen ein und dekorieren sie.
Ich konnte mir tatsächlich nicht vorstellen, wie es sein würde, nicht mehr zusammen zu leben… immerhin haben wir das 15 lange Jahre getan. Aber so nach der Trennung noch mehrere Monate zusammen zu wohnen, war auch komisch und anstrengend.
Sein Auszug ist für mich emotional erstmal heftig… natürlich hatten wir für die Trennung unsere Gründe, aber so viele gemeinsame Jahre gehen einfach nicht spurlos an einem vorbei.

Es hilft mir, dass ich nicht lange alleine hier in einem leeren Haus wohne:

Wir gründen unsere Patchworkfamilien-WG

Im Juni fällt der Startschuss für unsere WG: meine beste Freundin und ihre Familie ziehen hier mit ein. Was nicht nur hier im Haus Umzugskistenchaos bedeutet, denn natürlich will auch deren alte Wohnung paletti gemacht werden. Das sind einige anstrengende Wochen, aber wir bekommen das gemeinsam echt gut gewuppt.

Umzugschaos - Juni 2023
Umzugschaos…

Auch meine Mama zieht um

Im Sommer folgt dann auch noch meine Mama dem allgemeinen Trend und zieht ebenfalls um. Ihre neue Wohnung ist kleiner, wodurch sie sie natürlich leichter in Schuss halten kann und auch den ein oder anderen Euro weniger Miete zahlt. Entfernungstechnisch hat sich nicht viel verändert, sie wohnt jetzt quasi zwei Dörfer hinter dem Stall und kann beim Vorbeifahren immer Dolida zuwinken. 🙂

Hilfsmittel annehmen – Orthese & Rollstuhl

Eine weitere große Veränderung ist für mich, dass ich aufgrund der MS und meiner Rückenbaustellen erstmals offen sichtbare Hilfsmittel nutze: seit Juli besitze ich eine Unterschenkelorthese für das rechte Bein und im November zieht ein Rollstuhl ein.

Auch wenn ich merke, dass ich dadurch tatsächlich weniger Schmerzen habe, hadere ich bisweilen doch noch damit. Gleichzeitig bin ich stolz auf mich, dass ich mich diesen Schritt getraut habe und damit ein paar Punkte auf mein Selbstfürsorge-Konto einzahlen kann. Das ist nämlich bisweilen doch recht leer. 😀

Abschied von Nala & Einzug von Bonnie

Eine traurige Veränderung: im Mai muss ich Abschied nehmen von meinem alten Hundemädchen Nala. Quasi direkt nach dem Auszug von meinem Mann. 😞 Dass ich mich durch den Start unserer WG mit jeder Menge Arbeit ablenken kann, hilft. So ticke ich – arbeiten hilft mir fast immer, wenn es mir nicht gut geht.

Einige Monate später zieht mit Hundekind Bonnie schließlich ganz viel Trubel in unser Leben ein. 🙂

Bonnie spielt mit Seifenblasen

Neue Blogprojekte: Lieblingsalltag, Wuffblog, Bloggerforum

In Sachen Blogs hat sich 2023 wahnsinnig viel bewegt! So viel, dass ich gerade selber erstmal einmal nachsehen musste, was und wann das alles war. 😀

Im Juni rufe ich mit dem Wuffblog einen neuen Blog ins Leben – einen Hundeblog! 🐶
Das kribbelte mir schon länger in den Fingern, schließlich gehören Hunde seit so vielen Jahren zu meinem Leben mit dazu und gerade nach dem Tod von Nala wollte ich einen Ort schaffen, um all die Geschichten und Erlebnisse rund um die Fellnasen festzuhalten. Da ja kurz darauf Bonnie bei uns einzieht, gibt es von unserem Hundekind tatsächlich auch diverse Fotostrecken, außerdem einige Artikel mit Hundewissen. In den letzten Wochen bin ich im Wuffblog nicht mehr so viel zum Schreiben gekommen, will das aber wieder ändern.

Screenshot: wuffblog.de - Hundeblog

Nur einen Monat später registriere ich die nächste Domain: nämlich diese hier, den Lieblingsalltag! Warum und wieso, habe ich in Der Lieblingsalltag startet beschrieben.
Ich liebe, liebe, liebe den Domainnamen und der ganze Blog fühlt sich einfach stimmig an. 🥰 Dass ich seitdem wie verrückt in die Tasten haue und jede Menge Beiträge vom Band purzeln, spricht für sich.

Im Oktober unterziehe ich die Bloghexe einem Relaunch bzw. einer Neuausrichtung: tatsächlich ist es mehr als ein Relaunch, sondern eine Rückbesinnung auf das, was mir wirklich am Herzen liegt und so einen Heidenspaß bereitet: am Blog schrauben und die Technik unter der Bloghaube! Klar, ich schreibe auch verdammt gerne. Das beides sind meine Steckenpferde und das, was ich am Bloggen so liebe, und das darf unter dem Motto Zauberhaft bloggen auch endlich wieder im Mittelpunkt stehen.

Screenshot: bloghexe.de - Zauberhaft bloggen

Damit einher geht auch der Start von einem Herzensprojekt: dem Bloghexen-Bloggerforum!
Ganz wie in den „guten alten Zeiten“ tauschen wir uns hier in einer kleinen, feinen Runde über unsere Blogs und das Bloggen an sich aus und unterstützen uns gegenseitig. Du bist herzlich eingeladen! 🙂

Zum ersten Mal führe ich dieses Jahr übrigens eine Monatsreflexion über das Bloggen: am Ende jeden Monats beantworte ich mir in einer simplen Tabelle einige Fragen, etwa was gut funktioniert hat, was ich anders machen möchte und was sich verändert hat. Das ist Gold wert!


Meine 3 liebsten eigenen Blogartikel

Puh – ich habe viel gebloggt dieses Jahr. Wirklich viel. Wie viel genau, erfährst du weiter unten. 😀

Da war es jetzt nicht leicht, meine 3 Favoriten auszuwählen. Letztlich habe ich mich für diejenigen Beiträge entscheiden, in die ich das meiste Herzblut gesteckt habe oder die mir selber emotional am wichtigsten sind.

Hilfe & Hilfsmittel bei MS akzeptieren

Hilfe und & Hilfsmittel akzeptieren – in der Theorie easy-peasy…

In diesem Beitrag habe ich viel geschrieben, was ich mir selber immer wieder ins Gedächtnis rufen muss. Ich sag nur: Theorie und Praxis…


Pferde im Abendlicht

Drüben im Fotoblog habe ich im September eine Fotostrecke von unseren Pferden veröffentlicht. Einige der Bilder sind wirklich traumhaft schön geworden und ich schaue sie mir so oft an. 😍

Pferde im Abendlicht

Adda, mein erster Hund

Adda, mein erster Hund

Auf dem Wuffblog geht es nicht nur um Bonnie, sondern auch meine früheren Hunde haben dort ihren Platz. Dieser Artikel ist meiner ersten Hündin Adda gewidmet. Eine Zeitreise in meine Kindheit und Jugend…


Mein Jahr 2023 in Zahlen

So, jetzt kommen wir zu den harten Fakten. 😉

So ganz vorüber ist das Jahr ja noch nicht, in den nächsten anderthalb Wochen werden noch ein paar Zahlen obendrauf kommen. Aber soweit schon mal:

Gelaufen laut bin ich laut Garmin knapp 5.400.000 (FÜNF MILLIONEN!) Schritte, was etwas über 4.100 Kilometern entspricht. Alter Schwede! 😳 Wobei ich dazu sagen muss, dass Garmin beim Reiten leider die Schritte weiter mitzählt, also geht eine ordentliche Portion davon auf Dolidas Konto. Danke, Pony! 😀
Psshht… übrigens weiß ich schon, dass ich meine mittlerweile ziemlich alte und nur noch halb funktionierende Garmin-Uhr bald in Rente schicken darf, denn das Christkind und ich haben zusammengelegt für eine Apple Watch. Mal gespannt, ob die anders zählt.

Veröffentlicht habe ich Stand jetzt 106 Blogartikel, ein paar kommen Ende des Monats aber noch. Das ist so viel wie sehr, sehr lange nicht mehr! 💪
Als ich vor rund 10 Jahren ähnlich viele Beiträge rausgehauen habe, waren das oft auch wirklich sehr kurze Dingerchens, die ich so heute definitiv nicht mehr posten würde. Natürlich sind jetzt mit dem Wochenende in Bildern oder den Monatsrückblicken auch etliche Artikel dabei, die mehr „Eintagsfliegen“ sind als Evergreens, die auch in drei Jahren noch regelmäßig gelesen werden. Aber mir macht das Schreiben und Bewusstmachen Spaß und ich lese solche Beiträge auch einfach selber gerne auf anderen Blogs, um mehr von dem Menschen hinter all den Fachartikeln mitzubekommen.

Aufgerufen wurden diese Beiträge über meine 7 Blogs hinweg rund 130.000mal von etwa 100.000 Besuchern. Irre – hallo an euch alle und DANKE! 🤩🙏

Das mit dem Social Media-Gedöns ist ja bei mir so eine On-/Off-Beziehung. 😂 So wirklich stringent bespiele ich da irgendwie keine Plattform. Auch wenn ich mir das immer vornehme und jetzt gerade Threads liebe (Auch da? Du findest mich unter @lieblingsalltag).
Ein großer Schritt war für mich, nicht mehr für jeden Blog einen eigenen Account bespaßen zu wollen. Ich habe ja all meine Facebook-Seiten zusammengelegt und das gleiche auch mit Pinterest getan. In Zahlen sind wir da jetzt bei:

Verdient habe ich mit dem Bloggen einen mittleren vierstelligen Betrag. Der Löwenanteil davon kommt durch die Vergütung der VG Wort zustande, der Rest sind Kooperationen (3 habe ich dieses Jahr angenommen) und Amazon Affiliate-Provisionen.

Was 2023 sonst noch so los war

Ganz viel hast du ja schon durch die Monatsrückblicke und mein Wochenende in Bildern hier auf dem Blog oder auch drüben auf Instagram mitbekommen. Einfach nochmal ein paar Fotos…


Meine Ziele für 2024

Im Firmenkontext möchte ich mehr in Richtung Coaching für (Selbst-)Organisation und Produktivität gehen, damit habe ich dieses Jahr bereits begonnen und das nächste große Projekt steht im ersten Quartal an. Außerdem werde ich mich in Sachen Inklusion engagieren. Generell lebt meine Firma schon immer sehr viel Diversität, bislang aber mehr in Hinblick auf kulturelle Dinge – mit Behinderungen werden wir uns ab 2024 mehr beschäftigen.

In Sachen Bloggen möchte ich die Rückblicke beibehalten, aber auch mehr substantielle Beiträge veröffentlichen. Sprich, solche Artikel, die mir selber emotional wirklich viel bedeuten und auch solche, die dauerhaft relevant sind und mir auch über Jahre hinweg noch Traffic bescheren.
Dabei will ich es schaffen, das Ding mit dem Redaktionsplan noch besser durchzuziehen und wirklich alle Blogs regelmäßig mit mindestens einem Artikel pro Monat zu versorgen (gerne mehr!).

Ach, Social Media. Pinterest will ich endlich regelmäßig bespielen! Das hat mir in der Vergangenheit mal einen wirklich konstanten Strom an Aufrufen beschert, bevor alles irgendwie den Bach runterging – meine Faulheit, dauernd neue Bildchen zu erstellen gepaart mit diesem Algorithmenshift, der plötzlich nur noch Videos haben wollte. Das scheint sich ja nach massivem Feedback der Content Creator zum Glück wieder geändert zu haben, zumindest bekommen meine statischen Pins wieder mehr Aufrufe.

Gesundheitlich steht für 2024 ganz oben auf meinem Plan, wieder fitter zu werden. Yoga, schwimmen, natürlich weiterhin reiten und gerne auch wieder mehr wandern … alles, was mich beweglicher und schmerzfreier werden lässt. Die MS und mein verkorkster Rücken sind leider eine ziemlich unheilige Allianz eingegangen und diesen Abwärtstrend möchte ich endlich durchbrechen.

Daher lautet meine Affirmation für 2024: Ich heile.


Soooo… das war also mein epischer Jahresrückblick 2023. Glückwunsch, wenn du bis hierhin durchgehalten hast! 😀

Hast du auch einen Jahresrückblick geschrieben? Verlinke ihn gerne hier in den Kommentaren!

Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen und Bloggerin aus Leidenschaft.

Hier schreibe ich über alles, was den Alltag verzaubert & verwandelt in einen Lieblingsalltag!

» mehr über mich & den Lieblingsalltag

Dieser Beitrag wurde bereits 9mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter:

WIB - Wochenende in Bildern 46-2023

#WIB No. 46 / 2023

Diesmal war mein Wochenende recht alltäglich ohne größere Unternehmungen… muss auch mal sein:

12 von 12 im April 2021

12 von 12 im April 2021

Die 12 von 12 diesmal in der Aprilwetter-Edition… 😀

9 Kommentare

  1. Das war ja wirklich ein sehr emotionales Jahr! Danke, dass du das hier so persönlich geteilt hast!

    Ich kann mir vorstellen, dass das nicht leicht war mit dem Auszug nach all den Jahren und dass es aber auch cool war, dass dann deine Freundin eingezogen ist.

    Fürs Heilen wünsche ich dir alles Gute!

    Alles Liebe
    Susanne

    P.S.: Deinen Schreibstil mag ich total!

  2. Liebe Anne,

    vielen Dank fürs kurze Mitnehmen in Dein Leben. Ich kannte Deine Blogs zuvor nicht, jetzt dafür schon und werde nun darin stöbern gehen.

    Ich hoffe, alle Umzügler haben sich in ihren neuen Zuhausen gut eingelebt, inkl. Pferde. Da hattest Du wirklich gut zu tun dieses Jahr.

    Ich schicke Dir viele Grüße und freue mich auf das, was ich auf Deinen Blogs noch so finden werden.

    Nicole

  3. Hallo Anna,

    der Name deines Blogs ist der Hammer und hat mich direkt neugierig gemacht. Beim Lesen deines Jahrerückblicks sind mir einige Parallen aufgefallen. Auch ich habe zwei Jahre voller Veränderung hinter mir. Die betrafen alllerdings vor allem meine Jobsituation. Eine persönliche Trennung hingegen nach so vielen Jahren muss sehr schmerzhaft sein…

    Meine Schwester wurde vor 3 Jahren mit MS diagnostiziert. Bisher hat sie (zum Glück) noch keine Einschränkungen. Ich bin gepannt mehr vor dir zu lesen und wie du deinen Liebelingsalltag meisterst!

    BTW Beim Stöbern bin ich direkt auf deinem Blog notizbuchmagie.de hängengeblieben. Großartig, dass du das Bullet Journaling genauso schätzt wie ich 😀

    Viele Grüße
    Miriam

    • Hallo Miriam,

      jaaah, ich lese mich bei dir auch gerade durch die Bullet Journal-Beiträge! 😀

      Alles Gute für deine Schwester! MS verläuft ja so mega unterschiedlich – es gibt auch jede Menge Leute, die nach einem Schub und der Diagnose jahre- und jahrzehntelang keine Probleme mehr haben. Ich drücke ihr ganz fest die Daumen!

      Liebe Grüße
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter vom Lieblingsalltag ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!